Diskrete Lieferung  Versandkostenfrei ab 60€

WARUM CMH? – Da geht uns ein Licht auf

13.02.2019 11:18

CMH - Lichttechnik für Home Grower

Haben Sie bereits von CMH-Lampen gehört? Neueinsteiger unter den Home Growern werden von CMH wahrscheinlich noch nichts gehört haben, während andere vielleicht schon in Fachzeitschriften oder auf Blogs über den Ausdruck gestolpert sind. Vielleicht haben Sie die Lampen auch schon in unserem Shop entdeckt und fragen sich, was die neue Technik so besonders macht. In diesem Beitrag wollen wir mit Fragen rund um CMH aufräumen und klären, ob sich die Verwendung lohnt.

Was ist CMH?

CMH steht für Ceramic Metal Halide oder zu Deutsch: Keramik-Metall-Halogen. Die Leuchten sind zum Teil auch unter der Abkürzung LEC bekannt. Im Vergleich zu Vorläufern wie der Natrium-Dampflampe oder der Quartz-Halogen-Metall-Lampe sind CMH Leuchtmittel deutlich weiterentwickelt und decken zum Beispiel ein weites Spektrum der Lichtwellenlänge ab. Die Effizienz ist um bis zu 20% höher als bei einer Standard-Metall-Halogen-Leuchte. CMHs wurden zunächst vor allem für Film- und Fernsehen eingesetzt, später auch für Architektur und Straßenbeleuchtung. Schnell zeigte sich auch ein großer Nutzen für die Landwirtschaft, die CMH als Grow-Lights einsetzten. Heute sind CMH Lampen gar nicht mehr so neu, denn Sie wurden bereits in den 90er Jahren kommerziell vertrieben. Immer mehr Home Grower kommen nun aber auf den Geschmack und nutzen auch für den Eigenbedarf die vielen Vorteile der CMH-Leuchte. Durch die Verwendung eines Zylinders aus Keramik innerhalb der Lampe, der hier anstelle von Quarz oder Kunststoff zum Einsatz kommt, können deutlich höhere Temperaturen erzeugt werden. Das bildet ein optimales Lichtspektrum für die Fotosynthese von Pflanzen.

CMH – überzeugende Vorteile

Immer mehr Home Grower entscheiden sich für die Verwendung von CMH-Leuchten. Auch wenn es sich dabei nicht um die günstigste Lichttechnik handelt, bieten die CMH Lampen zahlreiche Vorteile, die wir im Folgenden gern auflisten möchten.

1: Breites Lichtspektrum – CMH-Lampen verfügen über 95% des Lichtspektrums der Sonne. Dadurch handelt es sich um eines der breitesten Lichtspektren, das mit handelsüblichen Grow-Lights erreicht werden kann. Durch den Keramik-Zylinder im Inneren der Lampe können deutlich höhere Temperaturen erzeugt werden, als bei herkömmlichen Lampen. Das Resultat: eine Art Plasmalicht, das herkömmlichem Sonnenlicht sehr ähnlich ist. Da mit diesen Leuchten ein so natürliches Licht erzeugt wird, das auch noch ein breites Spektrum abdeckt, können sehr viele Pflanzen mit CMH-Leuchten gezüchtet werden. Andere Leuchten sind da in ihrem Einsatz stärker eingeschränkt.

2: Große Auswahl – Wer schon einmal die Beleuchtung wechseln wollte, dem ist sicher die eine oder andere Problematik dabei aufgefallen. Gerade wenn der Rest der Ausstattung bereits steht, muss eine ganz bestimmte Lösung her, die genauso gut passt, wie die alte Lampe. Große Umbauarbeiten vor dem Einsatz sind hier eher frustrierend. CMH Lampen sind glücklicherweise in einer großen Auswahl erhältlich, sodass Sie sicher die passende Größe für Ihre Vorrichtungen finden.

3: Weniger Wärmeproduktion – Obwohl CMH Beleuchtung mit viel Hitze arbeiten, wird von den Glühlampen nur sehr wenig Wärme ausgestrahlt. Gerade für kleine Grow Rooms ist das besonders wichtig, da die Lichter hier sonst schnell für Temperaturschwankungen sorgen können. Sie können die Lampen auch unbesorgt näher an der Pflanze platzieren, ohne dabei das Risiko einzugehen, die Pflanze zu verbrennen, wie es bei anderen Leuchten der Fall wäre. HPS- oder MH-Lampen erzeugen deutlich mehr Hitze. In kleinen Grow-Rooms sind trotzdem weiterhin Luftstrom und andere Kühloptionen erforderlich.

4: Große Farbstabilität – Während andere Lampen häufigen Schwankungen unterworfen sind, verfügen CMH-Leuchten über eine sehr konsistente Leistung. Das Licht bleibt dauerhaft von gleicher Qualität und lässt auch bei längerem Gebrauch nicht nach. Viele Lampen müssen nach einiger Zeit ausgewechselt werden, da diese nicht länger ausreichend effektiv sind. Das ist besonders problematisch, da die feinen Schwankungen dem menschlichen Auge kaum auffallen. Bei CMH-Leuchten müssen Sie sich darüber keine Gedanken machen: Sie erhalten das weite Spektrum auch nach längerem Einsatz.

5: Keine Elektromagnetische Störung – Das verarbeitete Keramik in CMH-Birnen hat keine Auswirkungen auf Elektronik wie Handys oder Fernsehsignale. Andere Lampen hingegen können für Ärger sorgen. Viele Home Grower haben Ihren Grow Room im Wohnzimmern oder anderen Wohnräumen untergebracht, sodass Störungen, wie flackernde Fernseher oder Frequenzstörungen am Handy suboptimal wären.

6: Erzeugen UV-Licht – CMH-Birnen, generieren deutlich mehr ultraviolette Strahlung (UV-Licht), als viele andere Lampen, da sie über ein so breites Farbspektrum verfügen. Dieses Licht ist für Pflanzen während verschiedener Wachstumsstadien besonders wichtig. Die richtige Beleuchtung kann die Entwicklung der Pflanze fördern, diese gesünder und vor allem stabiler werden lassen.

7: Lange Haltbarkeit – Ein großer Vorteil von Keramik-Metall-Halogen-Lampen ist ihre lange Haltbarkeit. Da die Qualität der Lampe nicht nachlässt, kann diese auch über einen längeren Zeitraum eingesetzt werden. In der Praxis bedeutet das bis zu 3 Jahre Nutzungsdauer, welche die meisten anderen Lampen deutlich übersteigt.

8: Sinkende Preise – Auch wenn die Preise derzeit im Vergleich noch etwas hoch sind, ist doch ein sinkendes Preisniveau zu beobachten. Während der Marktanteil von CMH Lampen zunimmt, können diese günstiger produziert und schließlich auch kostengünstiger vertrieben werden. Es ist mit zunehmender Verbreitung also ein Preisfall zu erwarten.

9: Hohe Effizienz – Wie effizient eine Lampe ist, hängt immer auch von den Vergleichswerten ab. Wir haben uns daher im Folgenden auch noch einmal alternative Lichtsysteme angeschaut, um Ihnen eine präzisere Aussage geben zu können. Pauschal lässt sich über CMH-Leuchten jedoch sagen, dass diese bis zu 20% effizienter sind als andere Metall-Halogen-Lampen.

Die Nachteile von CMH

Auch wenn es viele Punkte gibt, die für die Anschaffung dieser Lampen sprechen, möchten wir auch die Nachteile nicht unerwähnt lassen. Hier sind vor allem zwei Faktoren zu benennen.

1: Hohe Anschaffungskosten – In ihrer Anschaffung sind CMH Lampen derzeit teilweise um ein Vielfaches teurer als andere Alternativen. Besonders Einsteiger schrecken von erstmalig hohen Kosten zurück. Sie sind auf der Suche nach dem günstigsten Setup, um selbst mit dem Home Growing starten zu können? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Mit zunehmendem Wissen und Erfahrung wächst auch die Wertschätzung für hochwertige Bestandteile in der eigenen Grow Box. Gerade gutes Licht macht sich bei der finalen Ernte bezahlt und lohnt sich deshalb für viele Grower.

2: Risiko für Grower – Im Umgang mit CMH Leuchten ist Vorsicht geboten. Auf vielen der Lampen sind deshalb Warnhinweise abgedruckt, die empfehlen, dass sich Grower nur für höchstens ein paar Minuten in der Nähe aufhalten, wenn sie sich nicht zuvor entsprechend geschützt haben. Gerade wenn das Äußere der Lampe beschädigt oder schlecht verarbeitet ist, könnten kurzwellige UV-Strahlen hier durchgelangen und für Verbrennungen sorgen oder den Augen schaden. Längere Arbeit im Garten sollte auf Dunkelperioden verlegt werden.

Auswirkungen des Lichtspektrums auf die Pflanze

Auch wenn es für das menschliche Auge nicht wahrnehmbar ist, ist Licht nicht gleich Licht. Es gibt große Unterschiede hinsichtlich der Lichtfrequenz, der Wellenlänge und der  Farben. Eine kurze Wellenlänge im Lichtspektrum erzeugt hochenergetisches, blaues Licht, während langwelliges Licht wenig Energie hat und rot ist. Pflanzen brauchen in verschiedenen Wachstumsphasen auch verschiedenes Licht. Für das initiale Wachstum und das Bilden ihrer Sprossachse sowie der ersten Verzweigungen ist vor allem blaues Licht von Nöten. Blüten bilden sich besonders gut bei rotem Licht. Vor allem brauchen Pflanzen zum Wachsen und für Fotosynthese aber ein Lichtspektrum zwischen 400nm und 700nm. Eine Lampe mit besonders viel Licht in diesem Spektrum wird einen höheren Ertrag liefern. Wird von der Leuchte hingegen viel Energie für Licht in einer anderen Frequenz genutzt, ist diese nicht effizient. CMH-Lampen sondern ein besonders breites Lichtspektrum ab, das beinahe komplett ist.

CMH vs. LED

Im Vergleich scheint es, als seien LED Lampen die einzig valide Konkurrenz für CMH. Aber ist das wirklich so?

Ist CMH wirklich die beste Lösung?

CMH ist für viele Grower der klare Favorit, aber auf den ersten Blick bieten auch LEDs viele Vorteile. Die lange Lebensdauer und das breite Lichtspektrum machen die Lampen ideal für den Einsatz im Zimmergewächshaus. Bei weniger Watt entstehen höhere Erträge und trotz niedriger Betriebskosten erzeugen CMHs auch die besonders nützlichen UV-B-Strahlen.

Aber was ist mit klassischen LEDs? LEDs unterscheiden sich deutlich von CMHs. Anstelle einer langen Leuchte, bestehen die Lampen aus vielen kleinen Dioden, die je für ein klar definiertes Lichtspektrum sorgen. LEDs sind zum Beispiel in längeren Streifen erhältlich, wodurch Sie für Reihengewächshäuser eine gute Alternative sind. Muss das Licht auf eine große Fläche verteilt werden, bieten LEDs die passende Auswahl. LEDs lassen sich außerdem dimmen und es sind Feineinstellungen möglich. Es lässt sich die Farbigkeit variieren, wodurch den Pflanzen in jeder Wachstumsphase die passende Beleuchtung zu Teil werden kann.

Beide Lichtsysteme haben positive Eigenschaften. CMH bietet sehr viel Licht-Energie und kann große Räume beleuchten. LEDs können gedimmt werden, was derzeit keine andere Beleuchtung leisten kann. Außerdem erzeugen Sie weniger Hitze als CMH-Lampen. Aber welche sollte nun gekauft werden? Die Antwort hängt immer von der jeweiligen Situation und den individuellen Gegebenheiten ab. Wie groß ist der Grow-Room? Für wie lange soll das Zimmergewächshaus betrieben werden? Wie hoch ist das Budget? Wir beraten Sie hierzu gern eingehend.

Unser Sieger

Unser Favorit ist im direkten Vergleich CMH. Hier entsteht ein natürlicheres Licht, was ein besseres Beobachten der Pflanze in unterschiedlichen Stadien ihres Wachstums erlaubt. Bestimmte Probleme fallen eher auf. CMH-Lampen erzeugen außerdem UV-B-Strahlen. Derzeit kursieren Berichte darüber, dass diese Art von Licht beim Cannabis Anbau die Trichomen-Produktion während der Blütephase anregt. Auch das bewirkt eine Ertragssteigerung, allerdings gibt es derzeit noch keinen klinischen Beweis dafür. Die Informationen basieren auf anekdotischen Berichten. Sie werden nach Investition in CMH- beziehungsweise LEC-Lampen eine sehr hohe Rendite bemerken, die auch initial höhere Kosten schnell ausgleichen.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesem Beitrag weiterhelfen und wichtige Fragen zu CMH-Lampen klären konnten. Sie sind sich noch nicht sicher, ob CMH die passende Lösung für Sie ist? Kontaktieren Sie uns einfach und wir beraten Sie zu Ihren individuellen Möglichkeiten.

Unsere Produktempfehlung

Adjust-a-Wings CMH-Lampe

Unsere Empfehlung für alle, die auf der Suche nach einer guten CMH-Lampe sind, ist der Hersteller Adjust-A-Wings. Hier werden laut Herstellerangabe weiße Reflektoren in den Leuchten verbaut. Damit sollen nicht nur mehr UV-B-Strahlen erzeugt werden können. Auch die Hitzeproduktion kann dadurch minimiert werden. Stöbern Sie dazu gern in unserem Angebot.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.