Diskrete Lieferung  Versandkostenfrei ab 60€

Überall gärtnern! So schaffen Sie sich kreativen Raum für Ihren Indoor-Garten

06.06.2019 14:24

Einrichtung mit Pflanzen

Es gibt überall Platz für einen Garten, ob Sie nun in einem engen Apartment leben oder bereits jeder Raum Ihres Hauses einem anderen Zweck zugeteilt wurde. Die Optionen für die Platzierung eines Indoor-Gartens sind praktisch unbegrenzt, wenn Sie dabei nur ein wenig kreativ werden. In diesem Beitrag haben wir deshalb einige Ideen und ordentlich Inspiration verpackt, wenn es darum geht, außergewöhnliche Stellen und Orte für den kleinen Garten zu finden.

Begrenzter Platz im Wohnraum

In der Welt des Indoor-Gärtnerns gibt es viele Probleme, die nach einer vielleicht eher unorthodoxen Lösung verlangen. Sie besten Gärtner sträuben sich allerdings nicht davor, mit Konventionen zu brechen, sondern nehmen die Herausforderung dankend an. Wann immer die voll gekaufte Fertig-Lösung keine Option darstellt, benötigen Sie einen neuen Ansatz, um Ihre Ziele zu erreichen. Die erste große Challenge ist da die Platzierung des Indoor-Gartens. Der Großteil der Menschen zumindest in der westlichen Welt betreibt Gartenbau in Häusern und Wohnungen. Gerade in Städten steht den Menschen nicht immer die große Grünfläche zur Verfügung. Stattdessen muss der begrenzte Raum sinnvoll genutzt werden. Fast in jedem Haushalt finden sich unterschiedliche Pflanzen, vom Kaktus bis hin zur eleganten Orchidee. Wer etwas mehr möchte, richtet sich einen richtigen Indoor-Garten ein. Dieser hat oft eine Größe von 2 bis 4 m² und  wird vom Rest des Wohnraums durch eigene Beleuchtung und Schirme abgegrenzt.  (sonst wäre der Satz viel zu lang)

Denken Sie um die Ecke

Mangelt es einfach an ausreichend Platz, kann auch die Platzierung des Grow-Rooms zum echten Problem werden. Ihr erster Gedanke zur Schaffung eines Growrooms ist der Keller, die Garage oder sogar das vorhandene Gästezimmer. Oft bieten solche Orte zwar für ein zusätzliches Möbelstück ausreichend Platz, sind dabei aber für den Indoor-Garten nicht ideal. Stattdessen möchten wir Ihnen zeigen, dass die Möglichkeiten für Ihren Indoor-Garten beinahe unbegrenzt sind, wenn Sie über ungewöhnliche Orte nachdenken. Mit den folgenden Tipps möchten wir Sie dazu inspirieren, den idealen Ort für Ihren nächsten Garten zu entdecken.

Häufige Probleme

Wer den eigenen Wohnraum einmal genauer inspiziert und nach geeigneten Plätzen für seinen Indoor-Garten schaut, der stößt dabei oft auf eines oder mehrere dieser Probleme:

  • Begrenzter Platz: Wohnraum ist gerade in Städten knapp. Das ist auch der häufigste Grund, über den  sich Menschen letztlich beschweren. Wo sollen dann noch die Pflanzen einen schönen Platz finden um zu gedeihen.
  • Zugänglichkeit: Eines muss es am Ende sein – Praktisch. Nicht jeder kleiner Winkel einer Wohnung erweist sich als geeignet.
  • Sicherheit und Unsichtbarkeit: Sind wir einmal ehrlich, so werden Grow-Rooms und Gärten in der Wohnung häufig fehlinterpretiert. Einige Vermieter sprechen hier sogar strikte Verbote aus, weil sie vielleicht schlechte Erfahrungen mit Vormietern gemacht haben. Hier gilt es dann, eventuelle Gartenvorhaben möglichst ungesehen durchzuführen.

Die Lösung

Um eine Lösung zu finden, muss jeder Gärtner kreativ werden. Zum Glück gibt es heute ein Übermaß an Technologie und damit auch technischen Lösungen, die für mehr Flexibilität sorgen. Moderne Grow-Lights erzeugen hochwertiges Licht ohne dabei große Mengen an Hitze auszustoßen. Damit sind sie eine tolle Alternative zu herkömmlichen Leuchten, denn Sie können auch in eigentlichen Wohnräumen und weniger traditionellen Orten angebracht werden. Wichtig ist es hier nur, dass Sie die finalen Ausmaße Ihrer Pflanzen bereits vor der Aussaat kennen, damit diesen nicht später der Platz ausgeht.

Kreative Indoor-Gärten

Um kreativen Raum für Ihren Indoor-Garten zu finden, können Sie damit beginnen, Ihr Zuhause einmal mit offenen Augen abzugehen. Schauen Sie nach Optionen, die es Ihnen erlauben, 2 oder 3 m² große Flächen nutzen zu können. Gibt es Räume, die ausgeschlossen werden können? Wenn Ihr Partner oder Ihre Partnerin zum Beispiel das Wohnzimmer oder das Gästezimmer von Ihrer Liste streicht, schrumpfen die Optionen dabei schon deutlich zusammen. Einige Räume, wie die Garage oder der Dachboden, können zum Beispiel dadurch als möglicher Gartenstandort entfallen, weil Sie im Sommer zu warm oder im Winter zu kalt werden. Vielleicht stoßen Sie bei Ihrer Suche nach dem perfekten Standort auf einen Raum, der ideal wäre, stünde er nicht voller Regale und Schränke. Wenn Sie den Boden also nicht nutzen können, warum nicht eine Ebene höher denken? Auf den Schränken, sofern diese noch nicht vollgestellt sind, finden Sie oft meterlange ungenutzte Fläche. In etwa zwei Metern Höhe können Sie problemlos Leuchten anbringen und einige Pflanzen hier zu platzieren. Dafür brauchen Sie nicht mehr, als einige Objekte und Materialien zu den Regalen und Schränken zu transportieren. Neben den Lampen macht es Sinn, einen Vorhang aus weißem oder schwarzem Kunststoff rund um die jeweilige Gartenfläche aufzuhängen, damit das Licht dort bleibt, wo es benötigt wird. Indem Sie Ihren Garten in entsprechender Höhe anbringen, nutzen Sie den vorhandenen Platz automatisch ganz optimal aus und sind dabei für das neugierige Auge Ihrer Nachbarn so gut wie unsichtbar. Um zu gewährleisten, dass Sie zum Kräuterbeet, Gemüsegarten oder einfach zu Ihren Pflanzen einen leichten Zugang haben, sollten Sie eine Leiter oder eine Vorrichtung anbringen, um schnell und ohne Risiko selbst auf die richtige Höhe zu kommen und hier bewässern und natürlich ernten zu können.

Ungenutztes Potential in jedem Raum

Während es auf dem Dachboden oder im Keller häufig noch den einen oder anderen ungenutzten Ort gibt, gestaltet sich ein solches Vorhaben im Wohnbereich des Hauses bereits als deutlich schwieriger. Nur in den seltensten Fällen wird es die Option geben, einen Raum exklusiv als Grow-Room zu nutzen. Stattdessen gilt es hier, Orte zu finden, die für verschiedene Zwecke genutzt werden können und dabei gleichzeitig alle Anforderungen eines Grow-Rooms erfüllen. Eine pfiffige Idee sind da zum Beispiel die Oberflächen auf den Hängeschränken in der Küche. Während auf der Küchenzeile geschnitten und gekocht werden kann, wächst und gedeiht kaum mehr als einen Meter darüber der eigene Indoor-Garten. Mit der richtigen Beleuchtung entstehen dabei weder unnötige Hitze, noch störende Hitze. Je nachdem, wie viel Platz Ihnen so zur Verfügung steht, können Sie einige Kräutertöpfe oder ein ganzes Beet hier platzieren. Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Ist oberhalb der Küchenschränke nicht ausreichend Platz oder dieser wird bereits anderweitig genutzt, können Sie darüber nachdenken, einen der Schränke dem Zweck des Gärtnerns vorzubehalten. Vielleicht können Sie Ihre Küchengeräte und Gebrauchsgegenstände problemlos anders aufteilen und erhalten dabei einen freien Schrank. Ein Indoor-Garten in einem Schrank ist unglaublich subtil und für das unwissende Auge als solcher gar nicht erkennbar. Sie bringen dafür einfach Beleuchtung an und platzieren Ihre Pflanzen auf einer oder sogar mehreren Ebenen. Je nach Größe des Schranks kann Ihnen hier eine ganze Menge Platz zur Verfügung stehen, der es Ihnen erlaubt, viele Pflanzen unterzubringen.

Vielfältige Möglichkeiten

Nicht nur Schränke und Regale bieten sich an, um hier Pflanzen zu platzieren. Bieten Ihnen Ihre Fenster ausreichend Licht, aber die Fensterbanken sind voll, können Sie einen kleinen Hängegarten anbringen, der im Wohnraum gleichzeitig zur Dekoration beiträgt. Aber auch gänzlich unorthodoxe Orte wie das Innere des ungenutzten Kamins können zum spannenden Indoor-Garten werden. Bekleben Sie die Glastür mit Folie und bringen im Inneren des Kamins die notwendige Beleuchtung an, können Sie hier künftig erfolgreich Pflanzen ziehen, statt Holz oder Kohle zu verbrennen.

Upcycling

Wollen Sie Ihren Indoor-Garten wirklich konsequent verbergen, sollten Sie dafür eigentliche Gebrauchsgegenstände zweckentfremden. Wie wäre es zum Beispiel mit der kaputten Gefriertruhe in der Garage? Auch wenn Sie in der Garage womöglich zusätzliche Vorkehrungen treffen müssen, um eine optimale Temperatur zu schaffen, wird niemand in der großen Gefriertruhe einen Garten vermuten. Gleiches gilt für Kühlschränke, die Ihnen darüber hinaus mehrere Ebenen liefern, auf denen Sie Pflanztöpfe aufstellen müssen. Natürlich ist ein solches Upcycling kein Kinderspiel. Sie sollten etwas technisches Verständnis und Geschick mitbringen, um die notwendige Beleuchtung und vor allem eine ausreichende Belüftung zu installieren, damit Ihre Pflanzen nicht nach wenigen Tagen bereits eingehen. Dann aber ist ihr Indoor-Garten konsequent verborgen und niemand wird Sie unter Verdacht haben, hier ein paar Pflanzen zu ziehen.

Eine Frage des Budgets

Viele Menschen arbeiten mit einem eng gefassten Budget, wenn es um Indoor-Gardening geht. Sie können auch mit wenigen Mitteln einen Indoor-Garten aufbauen, der selbst bei geöffneten Türen gut verborgen bleibt. Wer eine Garage besitzt, die sich nach außen öffnet, tut sich wahrscheinlich schwer, teure Werkzeuge und Elektrogeräte einfach offen herumliegen zu lassen. Stattdessen werden diese so platziert, dass Sie von außen nicht direkt entdeckt werden können. Sie können die gleiche Methode auch einsetzen, um Ihren Garten zu schützen. Indem Sie zum Beispiel einige Kartons übereinander stapeln, können Sie damit einzelne Bereiche Ihrer Garage vor Blicken schützen. Das schützt nicht nur vor Dieben, sondern auch für skeptischen oder neugierigen Nachbarn. Sie müssen dafür nicht erst eine zusätzliche Wand ziehen, sondern können hier auch kostengünstig arbeiten. Auch ein vollgestelltes Regal fungiert wunderbar als Raumtrenner.

Wir hoffen, dass wir Sie mit der einen oder anderen Idee dazu inspirieren konnten, bisher ungenutzte Flächen in Ihrem Zuhause für den Gartenbau zu nutzen. Bei Fragen zum Thema Indoor-Garten kontaktieren Sie uns einfach – wir helfen Ihnen gern weiter.

Aufgepasst! – Growboxen für Ihr Zuhause

Platz sparend und ästhetisch sind auch unsere Zimmergewächshäuser. Wer ein wenig Platz übrig hat, der ist mit einer sogenannten Growbox oder Homebox toll beraten. Dabei handelt es sich um kleine Boxen oder Zelte, die wie Zucht-Schränke für den Indoor-Garten funktionieren. Die Box ist dabei jeweils geschlossen und kann in jeder Umgebung florieren. Growboxen sind eine tolle Einsteigerlösung, denn sie kommen als Komplettset dazu. Während Sie für den eigenen Grow-Room normalerweise sämtliches Zubehör einzeln anschaffen müssen, ist so eine Growbox direkt einsatzbereit. Selbstverständlich kann das Produkt durch Zubehör und ergänzende Produkt jederzeit erweitert werden. Möchten Sie in dieses Hobby hineinschnuppern, ohne dafür direkt Ihr Zuhause umbauen zu müssen, sind Growboxen ideal. Sie bieten Ihnen die vollständige Home-Garten-Erfahrung und machen es für Sie besonders einfach, beim Anbau verschiedener Pflanzen erste Erfolge zu sehen. Stellen Sie Ihren grünen Daumen unter Beweis und stellen Sie sich eine eigene Grow-Box ins Wohnzimmer, Schlafzimmer oder auf den Dachboden.

Gruß

Jetzt eine Grow-Box für daheim bestellen.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.