Wilma

Nutriculture Gro-Tank-System

Das Tropsystem Wilma ist unser beliebtestes Zeitgesteuertes Hydrokultur-System und eine tolle Methode zum Experimentieren mit Hydrokultur, da alle Substrate verwendet werden können.

Das zeitgesteurte System Wilma bietet volle Kontrolle über Dauer und Häufigkeit der Gaben, die passend zur Lebensphase der Pflanzen eingestellt werden.

Beschreibung


Die Nährstofflösung befindet sich im Reservoir, eine Pumpe schaltet sich zeitgesteuert zu den vom Züchter festgelegten Intervallen ein und tropft die Lösung von oben in die... mehr...

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 4 von 4

Das Tropsystem Wilma ist unser beliebtestes Zeitgesteuertes Hydrokultur-System und eine tolle Methode zum Experimentieren mit Hydrokultur, da alle Substrate verwendet werden können.

Das zeitgesteurte System Wilma bietet volle Kontrolle über Dauer und Häufigkeit der Gaben, die passend zur Lebensphase der Pflanzen eingestellt werden.

Beschreibung


Die Nährstofflösung befindet sich im Reservoir, eine Pumpe schaltet sich zeitgesteuert zu den vom Züchter festgelegten Intervallen ein und tropft die Lösung von oben in die Töpfe. Die Nährstofflösung läuft dann durch das Medium und der ungenutzte Anteil zurück in das Reservoir, um beim nächsten Intervall wieder neu zu zirkulieren.

Bei jeder Bewässerungsgabe zieht das System Wilma frische sauerstoffreiche Luft in das Kultursubstrat.

Das Kultivierungssystem Wilma ist niedrig am Boden konstruiert, so dass der Wuchsbereich mit Pflanzen gefüllt ist und nicht mit dem Hydrokultur-System.

Züchter sollten mit verschiedenen Substraten experimentieren, um die besten Ergebnisse zu finden, und mit wachsender Zuversicht auf Tongranulat umsteigen.

Deshalb ist es so großartig

Wilma ist eine großartiges System, um mit Kultursubstraten zu experimentieren. Beim flexiblen System Wilma können Sie in den Töpfen alle Substrate passend zu Ihren Anforderungen einsetzen. Das große Reservoir, die zuverlässige Pumpe und die Zeitsteuerung ermöglichen, das System mit minimalem Aufwand zu betreiben. Pflanzen können bei Wilma unter der Beleuchtung verschoben oder bei Bedarf auch komplett entfernt werden.

Beim Anbau mit Tongranulat: :

  • Verwenden Sie Flood-Tropfer.
  • Wenn Pflanzen erstmals in das System kommen, geben Sie täglich 1 bis 3 Gaben.
  • Mit wachsender Größe erhöhen Sie die Anzahl auf maximal 6 Gaben täglich oder verwenden eine Imperium-Steuerung für kürzere und häufigere Gaben, um die Sauerstoffversorgung und Nährstoffaufnahme zu maximieren.
  • Beleuchtete Pflanzen nehmen Wasser stärker als Nährstoffe auf. Mit der Zeit steigt der EC-Wert (elektrische Leitfähigkeit) der Lösung an. Füllen Sie den Tank mit halb so starker Nährstofflösung auf, prüfen den EC-Wert und ergänzen gegebenenfalls noch Nährstoffe. Dann justieren Sie den pH-Wert und ändern alle 2-3 Wochen die Lösung, um pH- und EC-Wert stabil zu halten.

Beim Anbau mit Steinwolle-Würfeln:

  • Verwenden Sie Pfeil-Tropfer.
  • Wenn Pflanzen erstmals in das System kommen, geben Sie täglich 2 Gaben.
  • Mit wachsender Größe erhöhen Sie die Anzahl auf maximal 5 Gaben täglich oder verwenden eine Imperium-Steuerung für kürzere und häufigere Gaben, um die Sauerstoffversorgung und Nährstoffaufnahme zu maximieren.
  • Füllen Sie den Tank mit Nährstofflösung fast voller Stärke auf, bevor der Stand im Tank unter die Pumpe sinkt. Prüfen Sie den EC-Wert und ergänzen gegebenenfalls noch Nährstoffe. Dann justieren Sie den pH-Wert und ändern alle 2-3 Wochen die Lösung, um pH- und EC-Wert stabil zu halten.

Beim Anbau mit Erde oder Kokos:

  • Verwenden Sie Pfeil-Tropfer.
  • Wenn Pflanzen erstmals in das System kommen, geben Sie täglich eine Gabe.
  • Mit wachsender Größe erhöhen Sie die Anzahl auf maximal 5 Gaben täglich oder verwenden eine Imperium-Steuerung für kürzere und häufigere Gaben, um die Sauerstoffversorgung und Nährstoffaufnahme zu maximieren.
  • Füllen Sie den Tank mit Nährstofflösung fast voller Stärke auf, bevor der Stand im Tank unter die Pumpe sinkt. Prüfen Sie den EC-Wert und ergänzen gegebenenfalls noch Nährstoffe. Dann justieren Sie den pH-Wert und ändern alle 2-3 Wochen die Lösung, um pH- und EC-Wert stabil zu halten.
  • Verwenden Sie iein Reinigungsprodukt wie Atamis ATAclean, um ein Verstopfen der Troper zu vermeiden.

Bedenken Sie: Die von einer Pflanze benötigte Menge der Gaben hängt stark von den Umgebungsbedingungen ab ? Licht, Feuchtigkeit und Temperatur. Kein Zeitplan ist in Stein gegossen. Züchter müssen ihre Pflanzen beobachten, Zeichen von zu großen oder zu geringen Gaben erkennen und die Bewässerung dementsprechend anpassen.

© MessengerPeople