Unser neuer Samen & Stecklinge Shop mit einmaliger Sortierung & Filterung. Finde deine Samen nach Geschmack, Wirkung oder THC Gehalt uvm.!

Rabatte im Juli: 10% auf alle Dünger!   5% auf SANlight LED & LUMii LED!   15% auf Boveda!

Bist du Anfänger? Wir haben einen aktuellen Ratgeber für dich: Organische BIO Dünger für Anfänger

Wie ernähren sich eigentlich Pflanzen? Mikroben im Boden füttern Ihre Pflanzen.

Mikroben im Boden füttern Ihre Pflanzen

In der Natur fallen die Blätter zu Boden, Tiere defäkieren, wo sie wollen und Tierkadaver zerfallen in den Boden. Organische (Tier- und Pflanzen-) Reste gehen zugrunde und dienen als Nahrung für Pflanzen und Bäume. Die Natur kennt keine Verschwendung. Im Wald brauchen Bäume niemals gedüngt oder bewässert zu werden. Der Wald nährt sich von selbst. Organisch.

Beim Pflanzenanbau gibt es jedoch einige wesentliche Unterschiede. Zunächst bestimmen die Menschen, welche Pflanzen für die Kultivierung erwünscht sind. Andere Pflanzen gelten als "Unkraut". Diese Wahl ist unter den gegebenen Bedingungen nicht immer die logischste an einem bestimmten Ort. In vielen Fällen würde die Natur eine andere Pflanze wählen.

Ein zweiter wichtiger Unterschied beim Anbau von Pflanzen ist, dass die Pflanze (oder Frucht) während der Ernte entfernt wird. Im Wald würde die Pflanze nach ihrem Absterben zu Nahrung für andere Pflanzen werden, aber bei Kultivierungsbedingungen wird der Boden nicht mehr mit totem Pflanzenmaterial gefüttert. So ist der Boden aufgebraucht und seine Reservemengen sind schnell erschöpft.

Dünger

Ein Gärtner hat grundsätzlich zwei Möglichkeiten, neue Pflanzengenerationen zu ernähren. Die erste Möglichkeit besteht darin, Pflanzenwurzeln mit synthetisch hergestellter Nahrung zu versorgen. NPK, heißt es in großen Buchstaben auf der Verpackung von Düngemitteln. Der Gärtner versorgt die Wurzeln direkt mit leicht absorbierbarem Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K). Dies ist ein echter Leckerbissen für Pflanzenwurzeln. Sie müssen nicht mehr ihr Bestes geben, um Nahrung zu bekommen. Dies bedeutet, dass sich die Wurzeln nicht gut entwickeln. Denn gute Wurzeln sind überflüssig, wenn von oben leicht aufnehmbare Nährstoffe tropfen. Dies bedeutet, dass Pflanzen faul und untätig werden. Sie bekommen kein Training. Diese Pflanzen sind anfällig und haben wenig Widerstand. Wenn ein pathogenes Bakterium oder Pilz in der Gegend ist, werden die Pflanzen schnell krank. Der Kultivator bekämpft dann diesen Erreger mit Pestiziden.

Bio

Die andere Option ist natürlicher. Die Biomasse, die während der Ernte entfernt wird, wird aufgefüllt. Im Wald werden organische "Abfälle" durch Regenwürmer, Insekten, Protozoen, Nematoden, Pilze und Bakterien abgebaut. Ein Teil des organischen Abfalls im Wald findet daher seinen Weg in die "Mägen" und Körper von Mikroben und Insekten. Unter Tage fressen die Insekten Mikroben und die Mikroben sich gegenseitig. In diesem Prozess des Essens und des Verzehrs werden Fäkalien und andere Substanzen produziert. Die Fäkalien sind wertvolle Pflanzennahrung, voll von Ammonium, Nitrat, Phosphor und vielen anderen Nährstoffen.

Regenwurm Fäkalien gelten als fruchtbaren Dünger. Ein Regenwurm frisst sein tägliches Körpergewicht und scheidet das meiste davon wieder aus. Die Regenwürmer in einem Feld oder Waldgebiet von der Größe eines Fußballfeldes würden täglich etwa 2.000 Kilogramm fruchtbaren Dünger produzieren. Kostenlos!

Pilze zerlegen schwer verdauliche Gehölze, brechen aber auch mit Enzymen felsige Erdteile auf. Sie lösen Mineralien in Verbindungen auf und machen sie für Pflanzenwurzeln resorbierbar. Das gleiche gilt für Bodenbakterien, obwohl sie organische Materialien bevorzugen, die leichter abzubauen sind. Bakterien sind die Lieblingsnahrung von Protozoen, einzelligen Organismen im Boden. Und Protozoen sind ein Thema auf der Speisekarte der Nematoden. Gesunder Boden ist ein lebendiger Zirkus!

Wie erwähnt, "produziert" das System des Bodens die Nährstoffe, die Pflanzen benötigen. Aber der Boden braucht einen konstanten Eintrag organischer Substanz. Im Wald ist dies ohne weiteres möglich. Über dem Boden kommt dies in Form von Laub und anderen organischen Materialien. Darunter Humus, organische Substanz. Humus ist der Teil von organischem Material, der schwerer abzubauen ist. Es besteht aus organischem Material, das nicht vollständig abgebaut wurde. Tatsächlich kann es als eine Art "halbfertige" Nahrung für den Boden angesehen werden. Humus dient als Speisekammer für die Pflanze. Pilze und Bakterien, die das schwer verdauliche Material besser abbauen, ernähren sich von Humus, was bedeutet, dass sie für einen bestimmten Teil des Bodensystems eine Art "Slow Food" darstellt. Es ist langsam abgebaut. Eine große Anzahl anderer Mikroben ernährt sich wiederum von den fleißigen Humusbrechern. Und die Pflanzenwurzeln freuen sich sehr über die freigesetzten Nährstoffe ...

Training erhöht die Stärke

Die natürliche Art der Fütterung einer Pflanze ist weniger direkt als bei synthetischen Düngemitteln. Pflanzen müssen ihr Bestes geben, um das Futter vom Boden zu bekommen. Das erzeugt "gut trainierte" Wurzelsysteme, die Schläge ertragen können. Darüber hinaus produzieren Pilze und Bakterien Antibiotika und Vitamine, die Pflanzen natürlich gegen Krankheitserreger schützen. Diese langsame, umständliche, organische Art der Fütterung produziert gesunde, starke und widerstandsfähige Pflanzen.

Boden Leben

Das Bodenleben, der Sammelbegriff für Pilze, Bakterien, Protozoen, Nematoden, Insekten und Regenwürmer, ist eine Gemeinschaft für sich. Ein reichhaltiger und abwechslungsreicher Boden bietet Pflanzen alles, was sie zum Überleben brauchen. Die Pflanzen ziehen viele Mikroben in den wenigen Millimetern um ihre Wurzeln an, indem sie Zucker absondern, ein wichtiges Grundnahrungsmittel für die Mikroben. Dies bedeutet, dass im Bereich der Pflanzenwurzeln, der so genannten "Rhizosphäre", bis zu hundert Mal so viele Organismen vorkommen können wie anderswo im Boden. Die Kombination von Pflanzen, die von Mikroben befeuert werden, und Erde, die wiederum die Pflanze füttert, wird als Bodennahrungsbahn bezeichnet.

Symbiose, stärker zusammen

Symbiose ist eine kooperative Beziehung zwischen zwei oder drei Körpern, von der alle Körper profitieren. Eine wichtige Symbiose für Pflanzen ist die "Mykorrhiza", eine Kooperation zwischen bestimmten Pilzen und Pflanzenwurzeln. Die Wurzeln geben den Mykorrhiza-Pilzen Zucker, und im Gegenzug transportieren die Pilze Nährstoffe über ein ausgedehntes Netzwerk von Hyphen, einschließlich Phosphor, das schwer aus dem Boden zu extrahieren ist. Der Pilz tut dies in besonderer Weise. Die Hyphen bohren sich in die Pflanzenwurzeln, aber die Wurzeln verdauen dann die mit Nährstoffen gefüllten Hyphen. Durch die Kooperation mit Mykorrhiza-Pilzen wird die Oberfläche des Wurzelsystems der Pflanzen um das Zehnfache erhöht. Mykorrhiza ist für viele Pflanzenarten sehr wichtig.

Humus, der Puffer

Ein wenig mehr Informationen über Humus. Humus ernährt den Boden. Die Humusschicht bietet vielen Bodenorganismen einen idealen Lebensraum. Außerdem ist Humus ein Wasserpuffer. Es verhält sich wie ein Schwamm. Wenn es regnet, nimmt Humus viel Regenwasser auf und gibt es langsam wieder ab, so dass Pflanzenwurzeln auch in trockenen Zeiten Feuchtigkeit haben. Humus spielt auch eine wichtige Rolle bei der Regulierung des pH-Wertes im Boden.

Kompost, das Werkzeug des Bio-Gärtners

Kompost ist die Antwort des Kultivierenden auf die Kompensation des Bodens für das organische Material, das er durch die Ernte wegnimmt. Die Ernte unterbricht einen Zyklus, der mit Kompost "wiederhergestellt" wird, könnte man sagen.

Kompost ist biologisch abgebauter Tier- und Gemüseabfall. Gartenabfälle, Küchenabfälle und andere natürliche Abfälle werden auf Komposthaufen oder in speziellen Kompostsystemen zu einer kaffeebraunen "losen" Substanz, die nach frischer Erde riecht, biologisch abgebaut. Bio-Kultivatoren ergänzen das organische Material, das durch das Ernten der Pflanzen entfernt wurde, mit einer Kompostschicht. So sorgen sie dafür, dass der Boden gut genährt bleibt. Bei Bedarf fügen sie zusätzliche Bodenbakterien und Pilze oder andere Bodenorganismen hinzu. Je vielfältiger das unterirdische Leben im Garten ist, desto besser wachsen die Pflanzen. Bodenorganismen wandeln den Kompost in Humus um und ernähren sich von einem Teil des organischen Materials, bevor sie den Pflanzen Nahrung geben, wenn sie selbst gegessen und wieder ausgeschieden werden. Auf diese Weise stellt der Kompost das durch die Ernte gestörte Gleichgewicht wieder her. Die Verwendung von Kompost schafft eine Situation, die den natürlichen Bedingungen im Wald sehr ähnlich ist.

Pestizide, eine Abwärtsspirale

Pestizide sind in einer ökologischen Landwirtschaft wenig gefragt. Pflanzen sind stärker und haben eine große Widerstandsfähigkeit, indem sie normalerweise einen Angriff von Krankheitserregern selbst abwehren, ohne Gift. In der Tat sind giftige Pestizide schlecht für den Boden. Regenwürmer, Bakterien, Pilze und andere Organismen verschwinden in Bereichen, in denen Pestizide verwendet werden. Manchmal können bei unerwünschten Insekten und Krankheiten "Naturstoffe" zugesetzt werden, was aber selten notwendig ist.

Die Natur ist länger hier als die Menschheit. Pflanzen wuchsen seit Äonen, bevor Menschen sogar aufrecht gingen. Die Natur hat mehr Erfahrung in der Funktionsweise von Pflanzen, als die Menschheit jemals erlangen wird. Die Pflanzenkultivierung soll in die Natur eingreifen. Durch natürliche Prinzipien kann ein Züchter jedoch so nah wie möglich an den nachgewiesenen natürlichen Zyklen bleiben. Auf diese Weise kann ein Ertrag, der natürlich frei von Toxinen ist, geliefert werden, und die Störung des natürlichen Gleichgewichts wird minimiert.

Autoren: Charles Schelfhout & MIG

Thilo Fischer
2018-03-27 06:54:00 / Aktuelle Neuigkeiten / Kommentare 0

Super schnell fertig und dabei extreme Erträge? Geht das? Ja! Mit dem richtigen Setup und Dünger werden eure F1 Autoflower die Werte der Hersteller erreichen


05.07.2024
Thilo Fischer

Für unseren Standort in Nordhausen suchen wir zum nächstmöglichen Einstiegstermin einen zuverlässigen Lageristen (w/m/d) in Vollzeit.


02.04.2024
Thilo Fischer

Die neue Dünger Serie von BioBizz ist da! Gemeinsam mit Julian Marley wurde eine sehr mysthische und extrem effiziente Dünger-Serie entwickelt


31.03.2024
Thilo Fischer

Trimmst du noch oder TrimBinst du schon?


28.02.2024
Thilo Fischer

Informationen zur Trocknung, Fermentierung und Lagerung von Pflanzen


08.01.2024
Thilo Fischer

Als Anfänger ist es nicht einfach den richtigen Dünger zu finden. Dieser Ratgeber hilft Anfängern das richtige Paket auszuwählen.


01.01.2024
Thilo Fischer

Biologischer Anbau ist eine komplexe Wissenschaft, welche dir durch die BioTabs Produkte einfach gemacht wird! Anfängern und insbesondere Anlagenbetreibern empfehlen wir die "Nur...


31.12.2023
Thilo Fischer

Was ist Grow Erde? Welche Grow Erde ist die Beste? Wir klären auf und empfehlen die drei besten Grow Erden!


07.12.2023
Thilo Fischer